kryptologikum

heute in der ausstellung kryptologikum im zkm in karlsruhe

ich hab sie mir größer vorgestellt. war aber trotzdem interessant, z.b. “münzwurf am telefon”, “einer von uns” und eine original-enigma.

die klanginstallation im zkm-kubus lohnt ebenfalls einen besuch.

bei so einer reise über nur 130 km, aber durch drei verkehrsverbünde, gibts viele gelegenheiten, umzusteigen. wann kommt man schon mal dazu, in bad schönborn-kronau auszusteigen, eine kvv-fahrkarte zu kaufen und mit dem nächsten zug weiter zu fahren? welchen grund sollte es sonst auch geben, dort auszusteigen?

meine oktoberwanderung am rhein

diesmal anders

schon auf dem weg zum bahnhof schneefall! am 27. oktober!

wie anders sah das doch vor sechs jahren im oktober aus!

die etappe oberwesel – bacharach ist trotzdem ganz passabel.

aber die cafes und dergleichen in den dörfern sind immer wieder enttäuschend: bei bestenfalls durchschnittlicher qualität überdurchschnittliche bis überhöhte preise. 3,50 oios für nen normalen cappucino ist schon hammerhart.

mit dem rad zur arbeit

nach über acht monaten mal wieder zum spanischunterricht in der firma mit dem rad gefahren.

ich glaub, das lass ich sein: die unausgeschlafenen berufshektiker im auto, die häuschen-im-grünen-trottel aus dem odenwald, die einen nicht über die B449 lassen, die anthropo-fuzzies, die ihre plagen im SUV zur waldorfschule bringen und damit die arndtstraße versperren, das alles bringts nicht so richtig am frühen morgen.

statt um viertel vor sieben erst um viertel nach acht fahren ist doch viel entspannter!

Posted in rad

bad meinberg

B. in der kur in bad meinberg besuchen. wusste bis vor kurzem nicht, dass es so einen ort gibt; vielleicht ein teil der bielefeld-verschwörung? hat schon mal bessere tage, als kurort, gesehen. jetzt ziemlich tot, leerstehende ehemalige cafes und so was. gestern der erste schnee diesen winter.

heute im landesmuseum in detmold. hier dreht sich alles um diesen bin laden aus bielefeld. und wo die schlacht im sog. teutoburger wald nun wirklich war, weiß man immer noch nicht.

erste schnee in bad meinberg

zweiter tag

nicht sehr fußgängerfreundlich mit den vielen ampeln. andererseits, hier wird viel rad gefahren und das straßenbahnnetz sieht auch gut aus. tatsächlich gibts auch schöne ältere häuser.

“Die Alb, Naherholung im Stadtgebiet”: in der tat schön. aber ein gehörschutz auf den ohren wäre schon angebracht. der lärm von der k9657/b10 ist ätzend. Kriegsstraße: ist der name programm?

secorvo seminar

seminar “it security heute” bei secorvo in karlsruhe – habs mir doch etwas mehr technisch vorgestellt.

und karlsruhe: erinnert mich bischen an darmstadt, nur größer. aber nicht wirklich schön. zumindest das, was ich im dunkeln in der ettlinger straße vom bahnhof bis zum schloss gesehen habe. und dann der lärm von der a5!

vielleicht ists rundrum ja schöner.