mit dem rad zur arbeit

nach über acht monaten mal wieder zum spanischunterricht in der firma mit dem rad gefahren.

ich glaub, das lass ich sein: die unausgeschlafenen berufshektiker im auto, die häuschen-im-grünen-trottel aus dem odenwald, die einen nicht über die B449 lassen, die anthropo-fuzzies, die ihre plagen im SUV zur waldorfschule bringen und damit die arndtstraße versperren, das alles bringts nicht so richtig am frühen morgen.

statt um viertel vor sieben erst um viertel nach acht fahren ist doch viel entspannter!

Posted in rad